Schichtplanung

Grenzen

aktiv werden

verdi
Bunter Vogel schatten

Antrag - auf Teilzeit

Sehr geehrte Frau Chefin!
Seit dem 01.04.2006zusatzTzBfG § 8   Verringerung der Arbeitszeit
(1) Ein Arbeitnehmer, dessen Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate bestanden hat, kann verlangen, dass seine vertraglich vereinbarte Arbeitszeit verringert wird.
arbeite ich als Arzthelferin in der der Ambulanz.
Ich beantrage gemäß TzBfG § 8, meine Arbeitszeit wie folgt zu verkürzen:

Umfang:zusatzTzBfG § 8   Verringerung der Arbeitszeit
(2) Der Arbeitnehmer muss die Verringerung seiner Arbeitszeit und den Umfang der Verringerung spätestens drei Monate vor deren Beginn geltend machen....
»Konkretisiert der Arbeitnehmer sein Verlangen auf Verringerung der Arbeitszeit nicht auf einen bestimmten zeitlichen Umfang und räumt er dem Arbeitgeber kein Recht zur Bestimmung des Umfangs der Verringerung ein, so liegt kein Verringerungsverlangen iSv. § 8 Abs. 1 TzBfG vor.«
(BAG, 16.10.07, 9 AZR 239/07)

Meine wöchentliche Arbeitszeit soll von den vertraglich vereinbarten
38,5  Stunden auf 14  Stunden pro Woche verringert werden.
Verteilung:zusatz TzBfG § 8   Verringerung der Arbeitszeit
(2) ... Er soll dabei die gewünschte Verteilung der Arbeitszeit angeben.

Dabei werde ich weiter im Schichtdienst an allen Wochentagen arbeiten, in den abteilungsüblichen Frühschichten, Spätschichten und Nachtschichten.
An den regelmäßigen Wochenend- und Feiertagsdiensten nehme ich anteilmäßig weiter teil.
    oder: Dabei werde ich jeweils Dienstags von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr und
jeden zweiten Freitag von 07:00 Uhr bis 15:30 Uhr arbeiten.
Beginn:zusatzTzBfG § 8   Verringerung der Arbeitszeit
(2) Der Arbeitnehmer muss die Verringerung seiner Arbeitszeit und den Umfang der Verringerung spätestens drei Monate vor deren Beginn geltend machen...

Dies soll fristgerecht von morgen an in 3 Monaten beginnen. Zur gelegentlichen Leistung von Mehrarbeit, Überstunden, Rufbereitschaft, Bereitschaftsdienst mit meiner jeweiligen Zustimmung wäre ich bereit.
Über diese Absicht habe ich bereits mit meiner/m Vorgesetzten beraten. Ich freue mich auf Ihren Bescheidzusatz TzBfG § 8   Verringerung der Arbeitszeit
(5) ... Haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht nach Absatz 3 Satz 1 über die Verringerung der Arbeitszeit geeinigt und hat der Arbeitgeber die Arbeitszeitverringerung nicht spätestens einen Monat vor deren gewünschtem Beginn schriftlich abgelehnt, verringert sich die Arbeitszeit in dem vom Arbeitnehmer gewünschten Umfang.
Haben Arbeitgeber und Arbeitnehmer über die Verteilung der Arbeitszeit kein Einvernehmen nach Absatz 3 Satz 2 erzielt und hat der Arbeitgeber nicht spätestens einen Monat vor dem gewünschten Beginn der Arbeitszeitverringerung die gewünschte Verteilung der Arbeitszeit schriftlich abgelehnt, gilt die Verteilung der Arbeitszeit entsprechend den Wünschen des Arbeitnehmers als festgelegt
über Ihre EntscheidungzusatzTzBfG § 8
(5) Die Entscheidung ├╝ber die Verringerung der Arbeitszeit und ihre Verteilung hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer spätestens einen Monat vor dem gewünschten Beginn der Verringerung schriftlich mitzuteilen.
[Merke: Du brauchst einen vom Arbeitgeber vorgelegten Änderungsvertrag mit anderen Inhalten nicht unterschreiben!
oder Ihre Einladung zur gemeinsamen ErörterungzusatzTzBfG § 8   Verringerung der Arbeitszeit
(3) Der Arbeitgeber hat mit dem Arbeitnehmer die gewünschte Verringerung der Arbeitszeit mit dem Ziel zu erörtern, zu einer Vereinbarung zu gelangen....
.
An dieser würde ich dann ein Mitglied der Interessenvertretung beteiligen, was ich hiermit beantrage um rasch zu einem EinvernehmenzusatzTzBfG § 8   Verringerung der Arbeitszeit
(3) ... Er hat mit dem Arbeitnehmer Einvernehmen über die von ihm festzulegende Verteilung der Arbeitszeit zu erzielen.
zu kommen.
Ich möchte diese Gelegenheit nutzen und bitte Sie um ein qualifiziertes Zwischenzeugnis.

Mit freundlichem Gruß

(Claudia Clever)

P.S.: Ich könntezusatz Vorsicht!
Der Antrag sollte nicht unter der Bedingung einer Befristung gestellt werden - er wäre sonst ungültig.
»Verlangt ein Arbeitnehmer vom Arbeitgeber die Zustimmung zur befristeten Verringerung seiner vertraglich vereinbarten Arbeitszeit, so liegt kein wirksames Verringerungsverlangen iSd. § 8 Abs. 1, Abs. 2 TzBfG vor, das die Rechtsfolgen des § 8 Abs. 3 bis Abs. 5 TzBfG auslöst.«
(BAG, 12.09.2006 - 9 AZR 686/05)
mir gut vorstellen, die Regelung in einem Anhang zu meinem Arbeitsvertrag auf ein Jahr zu befristen. Andernfalls zeige ich Ihnen gemäß TzBfG § 9 bereits heute hiermit meinen Wunsch auf eine linkArbeitsverlängerung ab diesem Zeitpunkt an. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihren zukünftigen Besetzungsentscheidungen.



linkAntrag zum Bearbeiten
Link und Lesezeichen: Bunter Vogelwww.briefe.schichtplanfibel.de